Logo des österreichischen Sektverband

Die österreichische Sekt-Qualitätspyramide

Die österreichische Sekt-Qualitätspyramide wurde geschaffen, um die verschiedenen Kategorien von Sekt geschützten Ursprungs für die Konsumenten übersichtlich darzustellen. In den rechtlichen  Bestimmungen ihrer Spitzenkategorie misst sich diese an den höchsten Standards der führenden Schaumweine der Welt - wie Champagner oder Franciacorta - und geht in manchen Punkten sogar darüber hinaus. Sofern Sekthersteller die Bezeichnungen „Österreichischer Sekt geschützten Ursprungs" in den Kategorien "Klassik“, „Reserve“ oder „Große Reserve“ auf den Etiketten anführen, ist die Einhaltung der jeweiligen Qualitätsparameter rechtlich verpflichtend. Ein Bundesamt für Weinbau und die Bundeskellereiinspektion prüfen deren Einhaltung.

Sektpyramide

Österreichischer Sekt geschützten Ursprungs

 

STUFE 1: Österreichischer Sekt „Klassik“ 

  • Trauben aus einem Bundesland, Verarbeitung und Versektung in Österreich
  • Mindestens 9 Monate Lagerzeit auf der Hefe
  • Mindestens 12 Monate ab Ernte / Erstverkauf am 22.10. des Folgejahres
  • Alle Methoden erlaubt, die zur Sekterzeugung geeignet sind
  • Alles Stilistiken / alle Dosagen / alle „Farben“ (weiß, rosé, rot) erlaubt
  • Alkoholgehalt, der mit max. 12,5% Vol. am Etikett anzugeben ist
  • Keine Lagenbezeichnung, keine nähere Herkunftsbezeichnung erlaubt
  • Jahrgangsbezeichnung erlaubt
  • Traubenverarbeitung nach dem Gesetz

 

STUFE 2: Österreichischer Sekt „Reserve“

  • Ernte und Pressung in einem Bundesland
  • Trauben zu 100% aus einem Bundesland (als Weinbaugebiet)
  • Ausschließlich Traditionelle Flaschengärung
  • Mindestens 24 Monate ab Ernte / Erstverkauf am 22.10. des dem Folgejahr folgenden Jahres (nach 2 Jahren)
  • Mindestens 18 Monate Reifung auf der Hefe
  • Ausbeutesatz 60% (Saft der Traubenmenge)
  • Herkunftsbezeichnung Bundesland
  • Keine Lagen-/Ortschaftsbezeichnung erlaubt
  • Jahrgangsbezeichnung erlaubt
  • Ausschließlich brut und extra brut bzw. brut nature
  • Weiß und rosé erlaubt
  • Handlese
  • Ganztraubenpressung

 

STUFE 3: Österreichischer Sekt „Große Reserve“

  • Trauben aus abgegrenztem Gebiet / Gemeinde*
  • Mindestens 36 Monate ab Ernte / Erstverkauf 22.10. (nach 3 Jahren)
  • Mindestens 30 Monate auf der Hefe
  • Ausschließlich Traditionelle Flaschengärung
  • Ausbeutesatz 50% (Saft der Traubenmenge)
  • Lagenbezeichnung für angemeldete Rieden erlaubt
  • Ausschließlich brut und extra brut/brut nature
  • Handlese (max. Schütthöhe 35cm)
  • Pressung: Korbpresse oder pneumatisch
  • Grundweine weiß oder rosé (kein Vermischen/Verschneiden von rotem und weißem Wein). D.h. keine weißen Trauben für Rosé
  • Pressung im Gerichtsbezirk der Traubenherkunft / Mosttransport erlaubt
  • Derzeit keine Eingrenzung des Alkoholgehalts nach unten oder oben
  • Ganztraubenpressung

Bleiben Sie auf dem neuesten Stand!

Registrieren Sie sich für unseren kostenlosen Newsletter & verpassen Sie keine Neuigkeiten mehr!

Verpassen Sie keine Events mehr!

Countdown bis zum Tag des österreichischen Sekts 2018